Glaskunst von Beate Kuchs – faszinierende Abbilder des eigenen Sehens

„Beate Kuchs beschäftigt sich mit dem Leben, das sie umgibt. Aus ihm bezieht sie ihre Ideen, die sie in komplizierten Gussverfahren zu Glasbildern und Glasobjekten formt … und dabei zu faszinierenden Abbildern ihres eigenen Sehens gelangt … Sie formt das Gesehene als abstrakte Objekte mithilfe ihrer Materialkenntnis, ihrer Fähigkeit der Formreduzierung und ihrem talentierten Farbgefühl.“ Hans-Jürgen Buch, Designer und Kurator, Frankfurt/Main, in der Einladung zu einer Ausstellung bei Degussa Frankfurt/Main.

Ausstellungen und Messen (Auswahl)

Einzelausstellungen

2006 Glas-Formen – Degussa, Frankfurt/Main 2005 Begegnungen – Galerie bei der Kiierch, Luxembourg 2000 Galerie Cactusglas, Hamburg 2000 Lichtgestalten – Galerie Zopf, Reinsberg, Brandenburg

Ausstellungsbeteiligungen, Projekte, Messen

2018 Die Neuen, BBK-Galerie Oldenburg

2015, 17 „Kunst im Kesselhaus“, Oldenburg

2013 „Kleinplastik" - Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde „Europa – ein Garten Eden?“, Kultursommer, Neustadt/Wstr.

2012 „Glas&Keramik“, Künstlerbahnhof Bad Münster a.St/Ebernburg

2012-14 Kostbar-Designermesse Idar-Oberstein

2010 - 2012 KIP, Pforzheim Offene Ateliers, BBK RLP

2010 Landesmuseum Karlsruhe

2008,10,12 Kunstdirekt-Künstlermesse Mainz

2008 Faszination G L A S – Künstlerhaus Saarbrücken

2007, 2009 Künstlersymposien, Odenwald

2007 FormSinn – Atelier Wiebke Schultheiß, Bad Kreuznach IMM Möbelmesse Köln, Grenzgänge – Unkel

2006,08 Glasstec Messe Düsseldorf

2004 „Weibergeschichten“, Galerie Ritterswürden, Zwiesel Schaustelle – Landesmuseum Mainz ROT – Handwerksform Hannover

2000 - 2006 Aufsprung – Atelierrundreise Hunsrück 1998 - 2015 Ca. 35 Atelierausstellungen mit Gästen im GlasAtelier Hottenbach 1990 - 1993 Et Gehaichnis – Künstlergalerie in Kastellaun

Einzigartige Glaskunst: Jedes Werk erzählt seine Geschichte

Spuren hinterlassen – das Leben spüren – Wesen erfinden – das Wesentliche finden - Licht ins Glas bringen – mit Licht malen – Strukturen schaffen - neue Ebenen – Einschlüsse sichtbar spürbar werden lassen

Kunst und Design – in diesem Spannungsfeld bewege ich mich als freischaffende Künstlerin. Mit dem Medium Glas kann ich meiner Leidenschaft für Menschen und ihre Geschichten, dem Gestalten mit Farbe und Form, Licht und Struktur immer neuen Ausdruck verleihen. In meinen freien Kunstwerken steht das Elementare, Schöpferische im Vordergrund, bei den Designobjekten zählen neben dem künstlerischen Entwurf die handwerkliche Perfektion im individuellen Entstehungsprozess und die Alltagstauglichkeit.

Beate Kuchs machte sich nach ihrem Studium an der Hamburger Hochschule für bildende Künste selbständig als bildende Künstlerin und Theatermacherin (Schauspiel- Kostüm-Bühnenbild, Theaterprojekte). das war vor etwas mehr als 40 Jahren.

1988 begann sie mit Glasgestaltung, Ihr eigenes Glasatelier betreibt sie seit 1993.

Sie verwaltete die Burg Waldeck/Hunsrück, leitete eine Produzentengalerie, führte Ausstellungs-, Kindertheater-und Kunstprojekte durch, erfüllte sich den Traum von einem alten Zirkuswohnwagen und einem alten Bauernhaus, sanierte beide um darin zu leben.

2015 kam sie nach Oldenburg, wo sie im Künstlerhaus Alte Brennerei Hilbers ihr neues Glasatelier betreibt.

Sie ist Mitglied im BBK Oldenburg, bei cre8 Oldenburgund tätig im Organisationsteam der Kulturbörse NordWest.